Montag, 9. Juli 2012

Purpurmond - Heike Eva Schmidt


Cat ist nicht froh über den Umzug nach Bamberg. Die Stadt gefällt ihr nicht und  mit ihren neuen Schulkameraden tut sie sich auch schwer. Auf einer „Party“ soll schließlich das Eis gebrochen werden, doch es kommt ganz anders…
Cat wird im Drudenkeller, wo die Party stattfindet, eingesperrt und findet einen mysteriösen, alten Halsreif, den sie sich anlegt, ohne groß darüber nachzudenken.
Sie staunt nicht schlecht, als sie sich dann plötzlich 300 Jahre in der Vergangenheit,  im alten Bamberg um 1630, wiederfindet. Dort wird sie Zeugin einer Hexenverbrennung.  Und sie lernt auch die junge Dorothea, die sehr unter den Ereignissen der Hexenverbrennung  und ebenfalls an Liebeskummer leidet, kennen. Und Jakob, Dorotheas älteren Bruder. Bald ist klar: Cat braucht dringend Hilfe, denn der Halsreif lässt sich nicht mehr ablegen. Im Gegenteil: Sie spürt, wie er sich Tag für Tag enger zusammen zieht…


In dem Buch geht es um 2 Geschichten. Zuerst lernen wir Cat kennen. Sie ist rothaarig (was in diesem Buch eine Rolle spielt), laut, schlagfertig und vertritt ohne wenn und aber die „Emanzipation“.  Mit Wortwitz und Humor erzählt sie ihren Teil der Geschichte aus der Ich-Perspektive.
Dorothea hingegen fällt den Sitten ihrer zeit völlig zum Opfer. Ihre Mutter ist verstorben, ihr Bruder im Kloster und ihr Geliebter kann sie nicht heiraten denn der Nebenbuhler ist sein angsteinflößender Vater. Sie ist völlig auf sich allein gestellt.  Auch ihr Aussehen macht es Dorothea nicht leicht: Sie ist eine Schönheit und begehrt, trotz ihrer roten Haare. 

Durch den Perspektivwechsel zwischen Dorothea und Cat schafft die Autorin es vor allem durch den wechselnden Schreib- und Sprachtil , den Unterschied, aus welchem Jahrhundert die beiden Protagonistinnen kommen, zu verdeutlichen. Während Cat sich reichlich der Jugendsprache bedient, (Meiner Meinung nach schon etwas zu viel des guten), ist Dorotheas Wortwahl wesentlich höflicher und altmodischer. Was einem außerdem auffällt sind die wirklich zahlreichen Vergleiche. (Zitat: „ …dass sie zitterte, wie eine Kerzenflamme im Wind“ )

H.E. Schmidt schafft es in diesem Buch, so einiges geschickt an Geschichtsinformationen zu verpacken! In dem Buch dreht sich ein Großteil um die damaligen Hexenprozesse. Man erfährt, unter welchen Umständen man damals zur Schwarzen Magie bezichtigt werden konnte. Ebenfalls das Aussehen und der Beruf spielten eine große Rolle: Wer besonders auffiel, wie beispielsweise durch seine rote Haare oder sein Wissen im Bereich von Kräutern, war leicht zu beschuldigen! Auch wird beschrieben, was die Verurteilten für Qualen zu erwarten hatten.
Die Autorin schafft es, dem Leser vor Augen zu führen, wie beklemmend und aussichtslos die damalige Lage für der Hexerei angeklagten Menschen war  und wie skrupellos man gegen „Hexen“ und „Zauberer“ vorging.
Ebenso wird die Stellung der Frau in dieser düsteren Zeit anschaulich gezeigt. Schon im Mädchenalter wurde man verheiratet und hatte nichts zu sagen. 

Auch das Thema Liebe kommt im Buch  nicht zu kurz. Einige der Kapitel drehen sich um die Liebesgeschichte zwischen Dorothea und ihrem Geliebten Daniel, andere wiederum um die zarte Bekanntschaft zwischen Jakob und Cat.


Kommentare:

  1. Hey,

    ich fand das Buch total toll *_*
    Aber irgendwie hab ich jetzt nicht ganz verstanden, wie es dir gefallen hat...
    du hast irgendwie einfach nur das Buch beschrieben, ohne so wirklich zu schreiben "Das hat mir gefallen" oder "Das hat mir nicht gefallen"...
    und das macht ja eig ne Rezension aus...
    Solltest du vlt noch dazu schreiben
    LG
    Chrisi

    AntwortenLöschen
  2. Hey, das Buch möchte ich auch unbedingt noch lesen. Ich finde das Cover soooo toll- und ich bin ja schon ein Coverkäufer :)

    Wir haben jetzt auch einen Blog gemacht. Nicht zuletzt durch deine tollen Buchvideos und deine Rezis...
    Schau doch mal vorbei: http://buchlabyrinth.blogspot.de/

    Alles liebe!

    PS: Echt schön der neue Blog :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde das Cover alleine ja schon richtig ansprechend und die Geschichte klingt sehr interessant. Werde es mir mal auf die Wunschliste packen. :)

    Schöne Rezension!

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen