Sonntag, 1. Juli 2012

Julia für Immer - Stacey Jay


Woran denken wir oft als erstes, wenn wir den Namen Julia hören? Vermutlich an Romeo und Julia! Bei diesem Buch ist der Gedanke nicht verkehrt!
Julia ist damals nicht im Namen der Liebe gestorben. Sie lebt, in Form einer unsterblichen Seele. Sie kämpft dort auf der Seite der Guten. Ihre Aufgabe ist es, Paare zu finden, die für die ewige Liebe bestimmt sind und sie zusammen zu bringen.  Um diese Mission bestmöglich auszuführen, übernimmt Julia jedes Mal einen Körper von einer Person, die den beiden Liebenden nahe steht, wie beispielsweise den der besten Freundin.
Dieses Mal übernimmt sie das Leben von Ariel Dragland. Doch Julias anstehende Aufgabe wird außerdem erschwert durch die Anwesenheit Romeos. Er versuchte damals, sie umzubringen um die Unsterblichkeit zu gelangen und mischt nun im gegnerischen Team mit. Er versucht zu verhindern, dass sich die Liebenden finden.
Doch dieses Mal ist alles anders. Denn Julia verliebt sich zum ersten Mal seid 700 Jahren wieder selbst…
______________________________________________________________________________

Am Anfang war ich etwas zwiegespalten, was die Geschichte betraf! Die Idee der Geschichte klang sehr vielversprechend, dementsprechend hatte ich  einige Erwartungen an das Buch.
Am Anfang war ich recht überrascht! Das Buch war spannend, sodass ich mich richtig freute, das Buch zur Hand zu nehmen!

Romeos und Julias Charaktere waren sehr interessant.
Julia, die Gute, angetrieben durch den Hass an Romeo, immer noch verletzt wegen des Verrates von Romeo.Umso überraschter ist sie daher, als sie sich wieder verliebt. Doch nicht, wie ich zu hoffen wagte, wieder in Romeo. Sondern in einen Dritten. Dieser Punkt der Geschichte missviel mir leider. Ich hätte mir gewünscht, dass die Hauptliebeshandlung zwischen den beiden stattfindet.
Romeo hingegen ist der Böse.Er lügt, und hat keine Skrupel, und trotzdem unterliegt man seinem Charme. Doch auch Romeo hat seine Gründe für sein Handeln. Denn Romeo spürt auch, dass etwas anders ist.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Julia erzählt. Außerdem gibt es zeitweise Rückblicke in die Vergangenheit. Manchmal kommt auch Romeo zu Wort. In Monologen erzählt er von seiner Situation, voller Verzweiflung und Wut. Durch diese Erzählweise lernt man allerdings nicht nur Romeo und Julia kennen, sondern auch Ariel. Julia kann Erinnerungen abrufen und so bekommt der Leser auch einen Eindruck von ihrem Leben, das voller Verzweiflung, Trauer und Abschaum gegen sich selbst ist. Man merkt, dass sie dringend Hilfe braucht. Auch die Seelenverwandten, die Julia zusammenbringen muss, lernt man besser kennen.
Am Ende gibt es dann den großen Kampf, den Showdown, bei dem nicht nur Julia entscheiden muss,  was für einen Weg sie einschlägt.

Mir hat das Buch anfangs ausgesprochen gut gefallen. Allerdings war ich etwas enttäuscht darüber, dass es zwischen Romeo und Julia nicht mehr so funkt wie damals, was aber teilweise verständlich ist. Gegen Ende wurde das Buch dann leider meiner Meinung nach kitschig, was mir ebenfalls nicht so gut gefiel.
Das Buch bekommt von mir 3 von 5 Punkten.

Kommentare:

  1. Bin schon längere Zeit Fan auf youtube und ab heute nun auch Leserin! Du bist ein total sympathisches Mädchen und triffst oft genug auf genau meinen Büchergeschmack! :)

    Wenn du magst, kannst du auch bei mir vorbei schauen: http://einebuchliebhaberin.blogspot.de/

    Würde mich sehr freuen. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ich guck grade ein Video auf Youtube von dir, du bist ja so sympatisch, die Menschen müssen dich ja lieben :D

    Du liest irgendwie auch immer die Bücher die mich ebenfalls interessieren, schau doch mal auf meinem Blog vorbei ;)

    www.lindareadabook.blogspot.de

    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen