Samstag, 8. September 2012

Delirium - Lauren Oliver



Vor vielen Jahren verliebten sich die Menschen ständig. Sie strebten gerade zu danach. Doch damals wusste man noch nicht, dass die Liebe eine der gefährlichsten Krankheiten überhaupt ist.  Eine tödliche Krankheit.  Doch die Wissenschaftler haben ein Heilmittel entwickelt, dass einem jeden Menschen im Alter von 18 Jahren verabreicht wird. Nach diesem Eingriff ist man geheilt und kann endlich glücklich, großzügig und gut sein.
Lena lebt in dieser Welt. Ihr 18ter Geburtstag steht kurz bevor  und sie kann den Eingriff kaum erwarten! Denn ihre Familie hat eine dunkle Vergangenheit. Ganz im Gegensatz zu ihrer besten Freundin Hanna, die sich zunehmend verändert, die Regierung auf einmal in Frage stellt und an verbotene Dinge denkt.
Lena ist schockiert. Doch dann lernt Lena Alex kennen. Und es passiert das Unvorstellbare:  Lena verliebt sich. Und sie kann sich von jetzt auf gleich nicht mehr vorstellen, dass das, was sie in seiner Gegenwart fühlt, schlecht sein soll.


Lena ist eine der sympathischsten Hauptfiguren, die ich je „kennen lernen“ durfte.  Zu Beginn der Geschichte ist sie schüchtern und unauffällig. Sie ist angepasst, macht, was von ihr erwartet wird und folgt strikt allen Regeln. Ihr mangelt es an Selbstbewusstsein und sie beschreibt sich selbst als klein und nicht besonders hübsch.
Ein weiterer wichtiger Part in Lenas Leben ist Ihre Familiengeschichte, die sie sehr belastet. Ihre Mutter starb, als sie noch ein Kind war - an der „Amor deliria nervosa“. Die Geschichte ist in allem Munde und verfolgt Lena gerade zu. Dies ist einer der ausschlaggebendsten Punkte, wieso Lena anfangs solche Angst vor der Liebe hat und ohne Wenn und Aber die Gesetze des Systems annimmt.
Doch durch die vielen Erlebnisse mit Hanna und Alex entwickelt sich Lena weiter! Sie fängt an,  das System zu hinterfragen und blickt hinter die Fassade der Regierung. Vor allem durch ihre Liebe zu Alex beginnt Lena eigenständig zu werden und sich ihre eigene Meinung zu bilden. Sie macht nicht mehr dass, was von ihr erwartet wird und sie gewinnt mehr an Selbstvertrauen und wird mutiger!  Außerdem stellt sich Lena endlich ihrer Vergangenheit. Sie möchte wissen, was wirklich damals mit ihrer Mutter geschah.
Ein anderer wichtiger Charakter der Geschichte ist Alex. Er taucht von jetzt auf gleich in Lenas Leben auf und bringt so einiges durcheinander. Denn er ist anders. Er bemüht sich um Lena, kämpft um Lena, unterstützt Lena, rettet Lena, liebt Lena. Er sieht in ihr das Besondere und holt Seiten von ihr zum Vorschein, die sie selbst noch nicht kannte.
Man merkt es… Auch ich bin Alex hoffnungslos verfallen!

Die schöne Liebesgeschichte, die sich anfangs noch langsam zwischen den beiden entwickelt, spitzt sich gen Ende immer mehr zu. Denn es gibt zu viele Probleme, die die Sache erschweren: Lena und Alex sind gezwungen, ihre Liebe zu verheimlichen. In der Öffentlichkeit dürfen die beiden sich nicht zusammen sehen lassen. Von den Treffen weiß niemand, außer Hanna. Und - Lenas Eingriff rückt immer näher. Somit auch ihre unvermeidbare Zukunft. Ohne Liebe. Ohne Alex. Sie ist bereits einem jungen Mann als Partnerin zugeteilt worden.

Die Welt, in der Lena lebt, ist erschreckend. Die Städte werden durch riesige, elektrische Zäune eingegrenzt, um vor der gefährlichen Wildnis zu „schützen“. Das System ist ausgeklügelt und eiskalt. Die Menschen sind manipuliert, denn der Eingriff macht sie taub, unsensibel, gefühllos. Sie können keinen Wiederstand leisten. Und diejenigen, die es schaffen, sich zur Wehr zu setzen, werden aus dem Weg geräumt.
Eine Gruppe gibt es, die versucht, Wiederstand zu leisten. Die Invaliden. Sie werden von der Regierung verschwiegen und im Hintergrund gehalten. Doch es gibt mehr von ihnen, als angenommen wird. Schauergeschichten werden sich erzählt und auch Lena macht sich heimlich  ihre Gedanken. Die Wahrheit kennt so gut wie keiner. Und es gibt mehr von ihnen, als angenommen wird.
Die Regierung versucht noch weiteres zu vertuschen, wie geheime Partys und Gruppen. Diese werden besucht von Jugendlichen, die noch nicht geheilt sind. Wer auf einer solchen Veranstaltung erwischt wird, dem drohen harte Strafen. Gewalt und Kontrolle spielen im Verborgenen eine große Macht und üben Großen Druck auf die Bevölkerung.
Das Buch ist richtig spannend, es gibt Verfolgungsjagden und Kämpfe. Und die Geschichte endet mit einem riesigen Show-down! 

Was mir auch sehr gefiel, war der Schreibstil.  Lauren Oliver malt mit Worten! Sie schreibt teilweise sehr bildlich, dann benutzt sie des Öfteren Metaphern. Auch Die Stimmung der Geschichte kann man perfekt nachempfinden.  Ich empfand es sogar so, als ob ich mich selbst in den verschiedenen Situationen befand.  Als ob ich mich verliebte, glücklich sowie ängstlich war und kämpfen musste. Ich wollte kein Wort der Geschichte, die aus Lenas Sicht erzählt wird, verpassen, denn ich hatte das Gefühl, das jedes Wort wertvoll und besonders war und eine große Rolle  für die Geschichte spielte.
Zu jedem Kapitel, sowie in den Kapiteln finden sich zahlreiche Zitate, die größtenteils von Lauren Oliver selbst zur Geschichte ausgedacht sind. Sie sind aus Büchern, die in der Geschichte vorkommen, wie zum Beispiel dem Gesetzbuch des Landes, oder aus medizinischen Fachbüchern. 

Kennt ihr dieses Gefühl? Wenn man spürt, dass alles zusammen passt, perfekt ist? Dieses Gefühl begleitete mich stets durch dieses Buch. Daher kann ich mit voller  Überzeugung sagen, dass Delirium zu meinen Lieblingsbüchern zählt, wenn nicht sogar DAS LIEBLINGSBUCH ist!
Man merkt, wie viel Arbeit und Phantasie in Lauren Olivers erstem Buch der Amor-Trilogie steckt. Und die Liebesgeschichte ist eine der schönsten, die ich persönlich bis jetzt gelesen habe. Delirium bekommt von mir daher mehr als die volle Punktzahl! :)






Kommentare:

  1. Heeei!
    Ich habe dir einen Award verliehen und es würde mich freuen, wenn du ihn annimmst :)
    http://luna-empfiehlt.blogspot.de/2012/09/ein-neuer-award.html

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich habe dir ebenfalls einen Award verliehen.! :D
    http://lindareadabook.blogspot.de/2012/09/kinderschuh-award.html

    AntwortenLöschen
  3. *Awardwerbungwegschiebt* Ist ja lästig hier ... Ich bin gerade baff ♥ Immer wieder auf der Suche nach tollen Blogs, bin ich gerade über deinen gestolpert und dein schlichtes Design und die tolle Rezension, die schön ausführlich beschrieben ist und deine Argumentation gut offen legt, haben mich gerade schwärmen lassen, wo ich schon gedacht habe, ich finde kaum noch Blogs, wo ich wirklich regelmäßig lesen mag. Mir hat zwar Delirium nur halb so gut wie du gefallen (Ich bin eher der Typ Action), hätte mich deine Rezension dazu
    bewogen mir das Buch zu kaufen, denn du machst es einen richtig schmackhaft.
    Ich werde mich jetzt aufjedenfall öfters hier aufhalten ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu .... Bou! :)
      Mensch! Da werde ich ja ganz rot! Vielen lieben Dank für deine lieben Worte! Und es freut mich richtig, dass dir mein Blog gefällt. Ich muss gestehen, ich bin noch lange nicht zufrieden mit dem Design etcetc! Aber es wird auf jeden Fall schlicht bleiben! :)
      Zu meinen Rezensionen. Ich finde es manchmal schon verflixt schwer. Auf der einen Seite will ich nicht zu viel verraten in meinen Rezensionen (wo wären wir denn da, wenn ich hier alles schon verraten würde ?!) , aber auf der anderen Seite kann ich solche Rezensionen á la "Ich kann euch leider nichts erzählen, aber das Buch ist trotzdem echt gut!" nicht leiden! Das Begründen gehört doch auch dazu! :)

      Und ich freue mich richtig, dass ich dich dazu verleitet hätte, dir das Buch zu kaufen! :) Und ich freue mich noch mehr, dich zu meinen Lesern zählen zu dürfen! :)

      Liebste Grüße!

      Löschen
    2. So lange es Schlicht bleibt, heiße ich auch jede weitere Veränderung willkommen, denn es ist klar und übersichtlich und meiner Meinung nach ist, dass das wichtigste an einem Blog.

      Es ist auch schwer, so lange du aber keine inhaltliche Zusammenfassung machst, kannst du kaum etwas verraten und ich finde du argumentierst gut. Ich bin ein ziemlich fauler Mensch und ich gebe auch zu, die meisten Rezensionen von anderen Blogs lese ich nicht, aber deine hab ich wirklich sehr gerne gelesen. Also bleib am Ball ♥

      Löschen
  4. Herzlichen Glückwunsch zum Award! ♥ >> http://www.supershero.blogspot.de/2012/09/award-geblubber.html

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe dich getaggt :)
    Würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest!
    http://abookalyptic.blogspot.de/2012/09/der-fragen-award.html

    AntwortenLöschen
  6. Du hast also doch einen Blog! Ich hab mir das schon gedacht, aber nie ein Link bei deinen Videos gesehen, aber dann auf deinem Kanal :D

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe das Buch auch ! Es ist ebenfalls mein Lieblingsbuch. Das Ende hat mich verrückt gemacht. Und es hat mich nicht mehr losgelassen. Das Ende hat mich verrückt gemacht :D Hast du schon Pandemonium gelesen ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Laura! Ich lese Delirium derzeit zum dritten Mal (das erste und einzige Buch bis jetzt, dass ich mehr als einmal gelesen habe ... es fehlt einfach die Zeit, alle Geschichten mehr als einmal zu entdecken ;) Aber Bei Delirium MUSS es sein! ) und danach möchte ich endlich Pandemonium lesen, dass schon ziemlich lange bei mit im Regal steht und mich "vorwurfsvoll" anlächelt! Ich glaube, ich habe es so lange vor mich hingeschoben, da ich den Gedanken einfach nicht ertragen kann, dass Teil 3 dann wieder so lange auf sich warten lässt! :/
      Und, hast du es denn schon gelesen? :)

      Löschen